Gedenkveranstaltung zur Zerstörung der Synagoge

 

Montag, 09. November 2019 um 18.00 Uhr

am Denkmal der zerstörten Synagoge (Rathausplatz, Rohrbach)

Musikalische Begleitung: Anne Kloos, Martina Baumann

Wir bitten, Alltagsmasken zu tragen und auf den nötigen Abstand zu achten.

Seit einigen Jahren gedenken wir in Rohrbach unserer verfolgten und ermordeten jüdischen Bürgerinnen und Bürger. Am Gedenkstein für die am 10.11.1938 zerstörte Synagoge der Rohrbacher jüdischen Gemeinde versammeln sich dann Menschen und verlesen unter anderem die Namen der ermordeten jüdischen Mitbürger. Trotz Corona Pandemie findet dieses Gedenken auch 2020 wieder statt.

Dieses Jahr erinnern wir, der Stadtteilverein Heidelberg-Rohrbach und der Verein der punker e.V., an die Deportation der jüdischen Bewohner nach Gurs.

Am 22. Oktober 1940 wurden mehr als 6.500 Menschen aus Baden und der Pfalz mit Zügen nach Frankreich deportiert. Von den sieben badischen Sonderzügen startete einer in Heidelberg. Die in allen Stadtteilen festgenommenen Juden wurden zum Gleis 1a des alten Hauptbahnhofes gebracht und ins Lager Gurs verschleppt. Dort war man auf die große Anzahl der Neuinternierten nicht eingestellt. Ernährung und medizinische Versorgung waren völlig unzureichend, im ersten Winter starben bereits über 800 jüdische Inhaftierte. Ab August 1942 wurden die verbliebenen Lagerinsassen nach Osten deportiert und in den Gaskammern der Vernichtungslager von den Deutschen ermordet.