Laster der Nacht- das Open-Air Wanderkino mit Live-Musik!

tl_files/bilder/2014/2014_07_Wanderkino/Laster.jpgLaster der Nacht: Open Air WanderKino in Rohrbach

Bericht: Uli Glum / Fotos: Claudia Rink

Schön wars. Der Sommerabend wie aus dem Bilderbuch, warm und hell. Mit schwächer werdendem Licht kommt immer mehr Volk mit Decken, Kissen, und Klappstühlen und versammelt sich um die Leinwand vor dem roten Feuerwehroldtimer. Ein Gläschen, ein Schwätzchen und dann surrt der alte Projektor:

In einer Serie von Kurzfilmen inszenieren Mack Sennett  und Buster  Keaton ganze Choreographien des Missgeschicks und  virtuose Verfolgungsjagden. Schon vorhersehbarer Klamauk kippt immer wieder überraschend in aberwitzige Steigerungen.  Lachen schallt über die Wiese. Auch dann, wenn Charly Chaplins „Shoulder Arms“ mit Szenen des ersten Weltkriegs einem dieses Lachen manchmal fast im Hals stecken lässt, wenn er selbst schwärzesten Momenten noch seine besondere Komik abtrotzt. Wunderbar, wie er pantomimisch den erschlichenen Gefühlsrausch eines deprimierten Frontsoldaten inszeniert, der den Liebesbrief seines Kameraden heimlich mitliest, als wärs der eigene – und  die Sogwirkung von all dem  steigert sich durch die lebendige Begleitung von Tobias Rank am Klavier und Gunthard Stephan an der Geige.

Plötzlich Ende. Die wird Leinwand wieder hell, die Musik verstummt und nur noch der Projektor surrt. Fast kommt Enttäuschung auf: schon vorbei? Filmvorführer und Musiker ernten reichlich Applaus und nur der etwas steif gewordene Rücken freut sich auf  Veränderung. Bewegung kommt in die Zuschauerschaft. Ein Schwätzchen, ein Winken, kleine Gruppen mit Jacke, Decke, Stuhl streben plaudernd im Dunkeln auseinander. Schön wars, rundum schön.