Sanierung Rohrbach-Ost – endlich Verkehrssicherheit statt ewige „Wackelpartie“!

Die Redaktion des punker erreichten hierzu zwei offene Briefe, die an den OB, die Fachämter und den Gemeinderat gerichtet sind. Darin wird gefordert, die Obere Rathausstr. und Leimer Str. im Zuge der Sanierung so umzugestalten, das Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gegeben ist. Ansätze hierzu sind im Haushaltsentwurf vorgesehen.

Initiiert und unterzeichnet wurden beide Briefe von

Eckhard Wolfin (Mitglied BBR / Mitglied AK Barrierefrei des bmb Heidelberg / Sprecher des AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost)

Hans-Jürgen Fuchs (Vorsitzender Stadtteilverein Rohrbach)

Valentina Schenk (Vorsitzende punker e.V. / Mitglied Beirat Stadtteilverein Heidelberg)

Karin Dülfer (Mitglied AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost / Projektleiterin Inklusion Diakonisches Werk Baden)

Ute Hirscher (Mitglied AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost / ehem. Kinderbeauftragte in Rohrbach)

Franz Maucher (Initiator Netzwerk Verkehr Rohrbach / Mitglied im AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach)

Hier nun die beiden Briefe:


Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Würzner, sehr geehrte Damen und Herren,

im Haushaltsplanentwurf DHH 2017/18 sind Gelder zur Fortsetzung der Sanierung Rohrbach eingestellt (siehe Anlage). Aus gegebenem Anlass melden wir uns hierzu erneut bei Ihnen.

Die Überschrift „Leimer Straße: Einrichtung eines Gehweges“ wird den Anforderungen/Bedürfnissen vor Ort nicht gerecht. Hierbei müssen die Ansprüche aller Verkehrsteilnehmer Berücksichtigung finden. Wir bitten deshalb darum, den Titel in „Umgestaltung Straßenraum“ umzubenennen.

In der Leimer Straße ist eine Verkehrsberuhigung/Temporeduktion durch die Umgestaltung des gesamten Straßenraums erforderlich. Für obere Rathausstr./Leimer Str. existiert ein bürgerschaftlich erarbeitetes Ideenkonzept, das 2014 im Zuge der GR-Wahlen von allen Parteien/Wählervereinigungen mit klaren Statements befürwortet wurde. Zum Ideenkonzept siehe Bild Anlage sowie link Ideenkonzept für das Sanierungsgebiet – Stadtteilverein Rohrbach, der punker, AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach-Ost .

Hans-Jürgen Fuchs vom Stadtteilverein Rohrbach hierzu: „Es hat in Rohrbach eine jahrelange Bürgerbeteiligung gegeben mit mehr als einem Dutzend runder Tische im Rahmen des Sanierungsgebiets. Das Einstellen der Gelder in den laufenden Haushalt war Folge dieser Bestrebungen. Mehrfach war auch der Bezirksbeirat mit dem Thema befasst und alle bisherigen Aktivitäten und Beschlüsse sehen eine Umgestaltung der Leimer Straße vor, die sich an dem Ideenkonzept orientiert. Wir sind uns sicher einig, dass die Umgestaltung vor allem der Erhöhung der Sicherheit der Fußgänger dienen muss, jedoch darf das, was nun angegangen werden soll, nicht den jahrelangen Prozess konterkarieren. Deshalb bitten wir um eine Konkretisierung Ihrer Vorstellungen vorab – und vor allem in naher Zukunft, im Bezirksbeirat Rohrbach.“

Dieses Schreiben wird auch als offener Brief online veröffentlicht werden.

Im Voraus vielen Dank für Ihre Unterstützung & beste Grüße

tl_files/bilder/2014/2014_02 Ideenkonzept-zum-Sanierungsgebiet-Rohrbach/Ideenkonzept Samierungsgebiet 60proz.jpg

Sehr geehrter Prof. Dr. Würzner; sehr geehrte Gemeinderät*Innen,

über das OB-Referat erhielt der Bezirksbeirat Rohrbach (BBR) folgende Information zur Fortführung der Sanierung Rohrbach (Antrag 0071/2016/AN):

„Für den Doppelhaushalt 2017/2018 wurden sowohl für die Leimer Straße als auch für die Obere Rathausstraße Mittel angemeldet:

Leimer Straße: Im Entwurf des Doppelhaushaltes 2017/2018 sind insgesamt 300.000 € für Planung + Ausführung angemeldet worden.

Obere Rathausstraße: Für 2017 wurden weitere 300.000 € angemeldet. Die bereits bestehenden Mittel aus 2015/16 in Höhe von 450. 000 € für Planung + Umsetzung können nach 2017/2018 übertragen werden. Zusammen also 750.000 €.“

Es ist sehr zu begrüßen, dass damit langjährige Forderungen von BBR, Rohrbacher Kinderbeauftragten, Stadteilverein Rohrbach, der punker e.V. und AK „Verkehrssicherheit und Fortsetzung Sanierung Rohrbach-Ost“ erfüllt werden. Wie seit den 80er Jahren gefordert, müssen im alten Ortskern endlich Verkehrssicherheit und Barrierefreiheit geschaffen werden.

Dies wurde 2010 von städtischer Seite am Runden Tisch zugesagt (siehe auch Verkehrskonzept Rohrbach-Ost: PDF-Anlage Büro Stete-Planung, markierte Auszüge).

Den nachfolgenden Artikeln aus 2014 ist zu entnehmen, dass ein konkretes Ideenkonzept und motivierte Unterstützer für die Umgestaltung vor Ort vorhanden sind:

Ideenkonzept für das Sanierungsgebiet – Stadtteilverein Rohrbach

Sanierung zwingend erforderlich, u.a. für sichere Fuß- und Kinderwege / Stellungnahmen der Parteien & Wählervereinigungen – der punker

Haushalt 2015/2016: Verkehrskonzept für Rohrbach-Ost darf nicht „abgehängt“ werden - der punker


Deshalb ergeht folgende Bitte an die Mitglieder des Gemeinderates:

Stellen Sie die im Doppelhaushalt 2017/2018 vorgesehenen Mittel zur Fortführung der o.g. Sanierungsarbeiten im Ortskern bereit. Hiermit werden die durchweg positiven Statements der Parteien aus 2014 sukzessive umgesetzt (siehe auch weblink oben zu „Stellungnahmen der Parteien & Wählervereinigungen“).

 

Dieses Schreiben wird auch als offener Brief online veröffentlicht werden.

Im Voraus vielen Dank für Ihre Unterstützung & beste Grüße

Zurück