Tierisches Treffen - Nachtigallen im Roten Ochsen

tl_files/bilder/2016/2016_11_Die_Nachtigallen/Kuenstler3F.jpgBericht: Andrea Tenorth Fotos: Hans-Jürgen Fuchs

Am 25.11.2016 war es wieder soweit: „Die Nachtigallen“ waren nach zwei Jahren wieder zu Gast im Roten Ochsen. Familiär ging es zu – die dreiköpfige Band wurde sehr herzlich, fast überschwänglich von Valentina Schenk begrüßt, die Nachtigallen gaben Einblick in ihr Familienleben (bevorstehende Abschlussbälle, Familienverhältnisse, Reiseerlebnisse) und das Publikum befeuerte die Künstler mit Zurufen, Mitsingen und Mitklatschen.

... hier geht's zum vollständigen Bericht und vielen weiteren Bildern ...

Sanierung Rohrbach-Ost – endlich Verkehrssicherheit statt ewige „Wackelpartie“!

Die Redaktion des punker erreichten hierzu zwei offtl_files/bilder/2014/2014_02 Ideenkonzept-zum-Sanierungsgebiet-Rohrbach/Ideenkonzept Samierungsgebiet 60proz.jpgene Briefe, die an den OB, die Fachämter und den Gemeinderat gerichtet sind. Darin wird gefordert, die Obere Rathausstr. und Leimer Str. im Zuge der Sanierung so umzugestalten, das Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer gegeben ist. Ansätze hierzu sind im Haushaltsentwurf vorgesehen.

Initiiert und unterzeichnet wurden beide Briefe von

Eckhard Wolfin (Mitglied BBR / Mitglied AK Barrierefrei des bmb Heidelberg / Sprecher des AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost)

Hans-Jürgen Fuchs (Vorsitzender Stadtteilverein Rohrbach)

Valentina Schenk (Vorsitzende punker e.V. / Mitglied Beirat Stadtteilverein Heidelberg)

Karin Dülfer (Mitglied AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost / Projektleiterin Inklusion Diakonisches Werk Baden)

Ute Hirscher (Mitglied AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach Ost / ehem. Kinderbeauftragte in Rohrbach)

Franz Maucher (Initiator Netzwerk Verkehr Rohrbach / Mitglied im AK Verkehrssicherheit und Sanierung Rohrbach)

Die beiden Briefe finden sie hier ...


Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht in Rohrbach

tl_files/bilder/2016/2016_11_Albert_Frenkel_Gedenkveranstaltung/IMG_0241 (Kopie).jpegAlbert Fraenkel - ein Arztleben in Licht und Schatten

Bericht: Claudia Rink / Fotos: Josef Scherhaufer

Der Rohrbacher Punker und der Stadtteilverein gedachten zusammen mit der Thoraxklinik am Mittwochabend, 9. November der Opfer der Pogromnacht von 1938. Trotz strömenden Regens, der die später am Gedenkstein angezündeten Kerzen immer wieder auslöschte, kamen rund 60 Leute auf dem Platz vorm Alten Rathaus, auf dem einst die Synagoge stand, zusammen. Es wurde daran erinnert, dass auch in Rohrbach die Synagoge von SA-Leuten und Studenten angezündet wurde, nachdem sie das Mobiliar mit Äxten zertrümmert hatten, ...

den vollständigen Bericht mit Bildern der Veranstaltung finden Sie hier

Brasilianische Rhythmen und Virtuose Vielseitigkeit auf Flamencogitarren

„FourHands Plus“ und „Café del Mundo“ im Roten Ochsen

Bericht: Andrea Tenorth         Fotos: Hans-Jürgen Fuchs

2 Gitarristen, 2 Gitarren, ein 2stündiges Konzert – ist das nicht langweilig? Das könnte einer gedacht haben, der Alexander Kilian und Jan Pascal als Duo „Café del Mundo“ nicht kennt. Und dann wäre es auch logisch, dazu noch vorsorglich die „FourHands+“ aus Rohrbach als Vorgruppe zu engagieren…

Aber nein, so war es nicht,  die „FourHands+“ (Raimund von dem Bussche, Johannes Dumm und Bernhard Dumm) hatten einfach Lust zu spielen und dem Publikum sechs ihrer eigenen Stücke („alles selbstgemacht“) zu präsentieren. Mit brasilianischen Rhythmen heizten sie mit Gitarre, Querflöte, Mundharmonika und Cajon im voll besetzten Saal den Zuhörern mächtig ein und ernteten viel Applaus – und votl_files/bilder/2016/2016_10_Cafe_del_Mundo/_1240903 (Kopie).jpgn Valentina Schenk, der 1. Vorsitzenden, die das Publikum begrüßte, das Versprechen auf ein eigenes Konzert.

Und was „Café del Mundo“ danach auf die Bühne zauberte, war einfach unfassbar gute Flamenco-Gitarrenmusik verschiedenster Art und Herkunft, eben „del Mundo“: Flamenco, Solea, Bossa, Tango, Balería, Salsa, Allegría, mit spanischen, portugiesischen, arabischen, russischen und polnischen Einflüssen.

... hier geht's zum vollständigen Bericht und weiteren Bildern ...

Rohrbach meets Südamerika - Stadttteilfrühstück 2016

Bericht: Chris Mench / Bilder: Hans-Jürgen Fuchs

tl_files/bilder/2016/2016_06_Stadtteilfruehstueck/2016-06-19-11.26.20 (Kopie).jpgDas 15. Stadtteilfrühstück des Punkers fiel in das Jahr der 1250-Jahr-Feier von Rohrbach. Deshalb gab es dieses Jahr auch ein Motto für das Stadtteilfrühstück, nämlich >Rohrbach meets Südamerika<. tl_files/bilder/2016/2016_06_Stadtteilfruehstueck/2016-06-19-12.20.23 (Kopie).jpgAuslöser war die Anfrage von Alejandra Kudo, eine in Rohrbach lebende Spanisch-lehrerin aus Südamerika, ob man nicht mal eine gemeinsame Aktion machen könnte.
Und so kam es, dass beim diesjährigen Stadtteilfrühstück das Augenmerk auf Südamerika lag: es gab entsprechende Musik, eine bolivianische Tanzgruppe (Sonrisa Bolivia) und kolumbianischen Kaffee.

... hier gibt es viele weitere Bilder ...

Bürgerdiskussion in Rohrbach – „Flucht hat viele Gesichter“

Bericht: Annette Lennartz / Bilder: Hans-Jürgen Fuchs

Die Initiative des Stadtteilvereins Rohrbachs, des „Punkers“ und der „AG Asyl-Rohrbach sagt Ja“ hat am 12.5.2016 zur Diskussion in die St. Thomaskirche eingeladen.

tl_files/bilder/2016/2016_05_ Flucht hat_viele_Gesichter/Flucht-Weber-160512-01.jpg

„Duset Daram“ so sagt man auf Farsi „Ich liebe Dich“. Ashkan Amin singt in der St. Thomas Kirche einen Song mit diesem Titel. Er könnte  zu einem Hit der Weltmusik werden, so eingängig und schön hört er sich an. Ashkan spielt auch Gitarre und erklärt an diesem Abend all seine Lieder. Er ist Christ und deshalb aus dem Iran nach Deutschland geflohen. Erstaunlich wie gut sein Deutsch ist. Gerade mal ein Jahr wohnt er im Kraichgau. Er paukt die Sprache richtiggehend

... hier weiterlesen ...

Das Rohrbacher Bücherregal

tl_files/bilder/2015/2015_04_Das_Rohrbacher_Buecherregal/DSC07104.JPGBericht und Bilder von Raabe Hackbusch und Gerhard Peterstl_files/bilder/2015/2015_04_Das_Rohrbacher_Buecherregal/DSC07102.JPG

Am letzten Donnerstag  war es so weit:  Als sechster Stadtteil Heidelbergs hat auch Rohrbach sein Öffentliches  Bücherregal bekommen. Zwar wurde es zunächst am falschen, aber sechs Stunden später dann doch noch rechtzeitig vor der Einweihung am richtigen Ort neben der Litfaßsäule an der Ecke Rathausstraße/Amalienstraße tief verankert, sorgfältig geputzt und bei einem Glas Sekt seinen Nutzer*innen übergeben.

Zahlreiche punker und andere Interessierte waren zur kurzfristig anberaumten Einweihungsfeier gekommen, brachten auch gleich, wie gewünscht, reichlich Bücher mit – von denen nicht wenige am selben Abend auch wieder verschwanden und somit ihren Besitzer und Leser wechselten. ... hier weiterlesen