Zeltrevue in Rohrbach (2002)

01.06.2002 15:52 von Hans-Jürgen Fuchs

Klatschen bis die Polizei kommt!

Da wo normalerweise nichts ist, auf dem kahlen Bolzplatz, war diesmal Nix. Max Nix nämlich, die Rohrbacher Stimmungskanone. Und ein Zirkuszelt war da, eines, das so aussieht, wie ein Zirkuszelt aussehen sollte.

"10 Jahre Förderverein" waren der Grund für all das. "Förderverein" für was, fragte sich mancher, der die Einladung erhalten hatte. Aber richtige Rohrbacher, jedenfalls die von der einen Seite des Verkehrsstromes, wissen, das es nur jener der Eichendorffschule sein konnte. Der Förderverein halt.
Doch zurück zum Zelt. Da war wie gesagt Nix, bürgerlich Thomas Nigl, Erster Vorsitzender des Fördervereines. Das heißt, genauer gesagt, gab es erst mal ein Buffet. Ein Festbankett quasi. Und Stehbier und Sekt. Wie man halt einen runden Geburtstag feiert. Aber dann kam Nix zum warm up und machte die Leute heiß (das ist ein Zitat!).

PelleKaSaal aus Bayern...

Eloquent wie immer führte er durch ein buntes Programm voller akrobatischer und magischer Highlights. Unterstützt von seiner Assistänzerin Natalie, die nie nix sagen durfte und der PelleKaSaal aus Bayern moderierte Nix ein Programm, bei dem ziemlich junge und meist weibliche Artistinnen ziemlich eindrucksvolle Nummern präsentierten, mit ihren Stimmen, mit Diabolos, Einrädern und magischen Gerätschaften. Manche Trick klappten wegen der sogar ausländischen Beteiligung nur mit Dolmetscherin. So international ist Rohrbach inzwischen geworden!

Zu flott für die Pixel!

Man bot uns sogar Künstlerinnen am Trapez. Das hatte letztes Jahr bei der Saalrevue noch gefehlt! Vielleicht weil die Decke vom Ochsen ein bisschen niedriger ist als das Zirkuszelt. Wie schnell wäre da eine Trapeziantin im Weizenbier gelandet!

Schicke Damen, atemberaubende Tricks...

Nix hatte natürlich auch seine Auftritte. Immer wieder eindruckvoll: Der Todesslalom! Und dann der Nix'sche Striptease. Der allerdings im Keime stecken blieb und sich als Kartenspielertrick herausstellte. "Striptease gibt’s hier in Rohrbach gar ned!", meinte Nix (und irrte sich). Aber "Hauptsach die Stimmung ist gut!", sprachs, warf Konfetti, machte Showbewegungen und erhielt massenhaft Applaus ("für so'n Scheiss" - auch Nix-Zitat).

Kein Striptease in Rohrbach!

Nix für den Roten Ochsen...

Todesslalom...

Schließlich war es schon nach 10, und immer noch war keine Polizei gekommen, das Treiben wie am Vorabend zu unterbinden. "Alla donn, ab!" hieß das Schlusswort. Aber zum Glück ist es diesmal nicht für allzu lange. Denn man munkelt von einer herbstlichen Saalrevue. Subba, däd isch sage!

Zurück