Rohrbacher Postfiliale macht dicht

05.12.2006 20:39 von Hans-Jürgen Fuchs

Wie das Stuttgarter Büro der grünen Landtagsabgeordneten Theresia Bauer mitteilt, beabsichtigt die Post, ihre Rohrbacher Filiale zu schließen. Stattdessen soll eine „Partner-Filiale” die Bevölkerung versorgen. In einem Schreiben der Gebietsleitung Stuttgart an die Stadtverwaltung heißt es:

... viele Kommunen und Wirtschaftsunternehmen stehen heutzutage oftmals vor der gleichen Frage: Wie kann die breite Palette der angebotenen Dienstleistungen möglichst kostengünstig erbracht, und wie können dabei gleichzeitig die Interessen der Kunden noch stärker berücksichtigt werden? Die Deutsche Post hat diese Frage für den Bereich der Postversorgung bereits beantwortet und vertraut bei der Gestaltung ihres Filialnetzes seit vielen Jahren auf die Kooperation mit Partnern, die in unserem Auftrag Postdienstleistungen anbieten. ...

Bei diesen Partner-FiIialen kooperiert die Deutsche Post überwiegend mit dem örtlichen Einzelhandel oder anderen Gewerbetreibenden, z. B. dem Lebensmitteleinzelhandel, Schreibwaren- und Zeitschriftengeschäften, Supermärkten oder auch Tankstellen. Die Leistungen der Deutschen Post werden also in dem Geschäftslokal des Kooperationspartners mit angeboten.

Alle Seiten profitieren von dieser Partnerschaft: die Kunden durch längere Öffnungszeiten und zumeist durch die Möglichkeit zu Verbundeinkäufen, die Partner durch Angebotserweiterung und erhöhte Kundenfrequenz sowie die Deutsche Post durch einen kostengünstigeren Filialbetrieb.

Vor diesem Hintergrund beabsichtigt die Deutsche Post) künftig auch im Stadtteil Rohrbach die eigenbetriebene Filiale in der Römerstraße 210 durch eine Partner-Filiale versetzen. Diese Filial- Umwandlung soll möglichst „lückenlos" erfolgen, d.h. es soll dadurch auf keinen Fall zu einer auch noch so kurzen Zeit ohne postalische Versorgung Ihrer Kommune kommen. Damit erfüllt die Deutsche Post auch weiterhin ihre gesetzliche Verpflichtung als Universaldienstleister in vollem Umfang.

Darüber hinaus möchten wir betonen. dass eventuell betroffene Filialmitarbeiter sozialverträglich in unserem Konzern umgesetzt und weiterbeschäftigt werden.
Mit der Suche nach einem geeigneten Kooperationspartner werden wir in den nächsten Tagen beginnen. Sobald der Standort und Eröffnungstermin der neuen Partner-Filiale feststehen, werden wir Sie erneut informieren. Gern sind wir aber auch bereit, etwaige Vorschläge Ihrerseits bei der Suche nach einem neuen Standort zu berücksichtigen ...”

Zurück