Reihenhäuser und Tiefgarage?

10.07.2007 16:25 von Hans-Jürgen Fuchs

Was passiert in der Leimer Straße 16?

Anfang des Jahres erhielten Anwohner des Grundstücks Leimer Straße 16 einen Brief, in dem Sie über eine Bauvoranfrage das Grundstück betreffend informiert wurden. Das Gebäude und das dazu gehörende große Grundstück waren schon mehrfach im Interesse von Investoren gestanden.

Sicht vom Hühnerweg

Sicht von der Leimer Straße

Eine Anfrage im Bezirksbeirat erbrachte, dass die Pläne, für die Investoren nun eine Bauvoranfrage starteten, drei Doppelhäuser vorsehen, eines davon an der Leimer Straße, zwei im bisherigen Gartengrundstück. Die Angrenzerbenachrichtigungen erfolgten Stück für Stück, hieß es, und auch die Belange des Schutzes des Ortbildes würden im Rahmen des Sanierungsgebiets geprüft.

Blick in den Garten 2002

Das war einmal: Ein wild romatischer Garten, zugewuchert und unzugänglich (2002)

Dieser Tage begann nun der (genehmigte) Abriss des Gebäudes. Nahezu ohne Schutz der vorbeikommenden Fußgänger, Radfahrer und Auto wird dieser betrieben. Eine Netz wurde nicht angebracht, Steine fallen einfach auf die Straße. Zum Teil ohne dass der Bauarbeiter dabei die Straße einsehen kann.

Nahezu ohne Schutz fallen Steinbrocken auf die Straße

Abriss ohne Schutzmaßnahmen

Die Anwohner haben sicher Verständnis für Baumaßnahmen, das bestehende Haus war sehr heruntergekommen, der Garten über Jahre hinweg verwildert. Bedenken hat man aber gegen eine dichte Bebauung, nach dem gegenüber zu sehenden Beispiel: Keine weitere Betonwand an der Leimer Straße. Und man wünscht sich schon, dass der Abriss ohne Blessuren von Passanten vonstatten geht, dass also die üblichen (und vorgeschriebenen?) Schutzmaßnahmen getroffen werden.

Aus Anwohnerkreisen hieß es zudem, die Gebäude sollten über eine Tiefgarage verfügen, die über die Röntgenstraße („Hühnerweg”) angefahren werden soll. Dies aber würde eine kleine Idylle zerstören, einen Weg, der für Kinder bisher eine sichere Passage vom Gewann See zum Zentrum darstellte. Eine Maßnahme, die sicher konträr zu den Zielen des Sanierungsgebiets stünde.

Die geplante Tiefgaragenzufahrt

Fahren hier bald Autos ein und aus?

Zurück