Legal – Illegal – Scheiss egal?

29.04.2009 19:43 von Hans-Jürgen Fuchs

Abstimmungsfehler oder Guerilla-Marketing

Zunächst erschien es ja so, als habe die Heidelberger CDU einen ejaculatio praecox. Da wurde für die Kommunalwahl plakatiert – genauso großflächig wie vorzeitig. Kein Wahlkampfgag sei das, so der CDU-Wahlkampmanager Alexander Föhr in der RNZ vom 24. April 2009, sondern ein Abstimmungsfehler zwischen Partei und Werbeagentur. Denn das Plakatieren ist in Heidelberg erst ab 4. Mai erlaubt und dann auch nur mit Einschränkungen. Während in den Umlandgemeinden mehr oder weniger fotogene Kandidierende ins Wahlvolk lächeln, wurde die Heidelberger CDU also verdonnert, die Plakate zu überkleben. Und tat das auch sofort.

Weiße Großplakate an allen Einfahrstraßen nach Heidelberg – ein gefundenes Fressen für Sprayer mag man denken. War es auch. Aber was für Sprayer! Wer von Norden her nach Heidelberg einfährt findet überall dieselben Tags vor: "Noch nix drauf – aber viel dahinter. CDU" steht da zu lesen. Am Neuenheimer Feld noch dazu in einem reizvollen Miteinander zu einem Körperweltenplakat, darauf ein Mann, der auch nix mehr drauf hat, aber viel dahinter.

Plakatwand

Ein Schelm, wer Böses bei dem Frühstart denkt. Nur ein Abstimmungsfehler – sicher. Allerdings hat man ja auch schon mal etwas gehört von Guerilla-Marketing. Gut, das haben die anderen erfunden. Die Spontis z.B., vielleicht erinnert sich noch jemand an die. Die waren radikal und fantasievoll: Legal – illegal – scheiss egal … Dann sind sie diffundiert z .B. in die Grünen, die ihrerseits zur Partei gerannen und die Spontis verschwanden.

Tauchen sie nun wieder auf? In der stärksten der Parteien, die zwar kein "K" mehr im Namen trägt, weder vorne noch in der Mitte, aber immerhin noch rote Buchstaben zeigt? Oder erlebt die CDU nach der Sozialdemokratisierung und Ökologisierung nun auch noch die Spontifizierung? Wer kann das von aussen schon beurteilen! Jedenfalls: Das vorzeitige Outing bringt der Partei Aufmerksamkeit. Wäre es denn doch keine Panne, sondern Strategie, müsste man sagen: Chapeau CDU, von Euch kann man nur lernen!

Zurück