1. Mai 2010 in Rohrbach

01.05.2010 19:44

Das Maiansingen mit dem Liederkranz gehört zu den unumstößlichen Rohrbacher Traditionen. Genauso wie das durchwachsene Wetter , so dass die wackeren Sänger zum Singen mal wieder in die zum Platzen volle Eichendorff-Halle mussten. Hier trifft sich einfach alles.

Aber auch dort ist eigentlich das Paradies. Wie überall in Rohrbach. Das haben wir aus folgendem Lied gelernt, einer Eigenproduktion aus den Reihen des Liederkranz:

Das Rohrbach-Lied

Text und Melodie von Dieter Moos

An Heidelbergs Stadtrand, so ganz im Süde
Da liegt unser Rohrbach, still und zufriede
Inmitten von Reben, Feldern und Flur,
wo man sich noch fühlt wie in freier Natur.
Wann dann de Rohrbach plätschert in de Rathausstroß
Un die Beem am Markt erscht grün sin
Dann wird es grandios.

Refr.: Zwischen Kerche und Kühlem Grund
Unterm Boxberg un Emmertsgrund
Wo man frohe Menschen findt
Wo wir zu Hause sind
Da leben wir glücklich, jahraus und jahrein,
Ja, das ist unsere Heimat, so soll es immer sein.

Da leben wir glücklich, da sind wir zufrieden,
da wird jeder Streit noch von allen gemieden,
da sind alle Menschen so edel und gut,
da lüpft noch ein jeder vorm Nachbarn den Hut.
Neid und Missgunst, Streitsucht kennt man dort nicht
In diesem Ort zu wohne, das ist ein Gedicht.

Refr.

Und kehren dereinst wir zur ewigen Ruh,
Dann rufen von weitem dem Petrus wir zu:
"Was ist lieber Alter, wie schaut es denn aus,
Gibt's auch was zu feiern im himmlischen Haus?"
Ei na selbstverständlich, macht kummt roi,
So liebe brave Leit wie ihr kenne bloß aus Rohrbach soi.

Refr.

Vielen Dank , Dieter Moos, für diese wunderbare und längst überfällige Klarstellung! Vielen Dank, Liederkranz, für die tolle Präsentation! Und alle Eure Lieder!

Zurück