Die „Kleine Pusteblume” kommt ...

24.01.2008 20:53

Am Nachmittag des 24. Januar 2008 lud Hoch Tief Projektentwicklung zum Spatenstich für die neue "Kleine Pusteblume" im Quartier am Turm; dies wird die kleine Schwester der Pusteblume in der Freiburger Straße.

Ein Haufen Sand mit 5 Spaten

In der letzten noch stehenden Halle der ehemaligen Fuchs Waggonfabrik wird ein integrativer Kindergarten für behinderte und nicht behinderte Kinder bis zum kommenden Winter bezugsfertig sein. bis zu 65 können später aufgenommen werden. Vorläufig sind 4 Gruppen geplant, die Angebote sollen sich auch nach den Bedürfnissen der Anwohner richten.

Kinder und der OB beim Spatenstich

Der erste Spatenstich

In der großzügigen Halle wird der Kindergarten ideale Bedingungen vorfinden. Möglich wurde das Ganze durch das hohe Engagement von Valentina Schenk, Leiterin der Pusteblume und sozusagen Projektentwicklerin von Kindergartenseite aus, und der Stadt Heidelberg, sowie Interesse und Entgegenkommen durch H. Andreas Epple von E&K Quartier am Turm GmbH, der Eigentümerin des Geländes.

Valentina Schenk bei der Begrüßung

Valentina Schenk

So war in den Begrüßungsreden allenthalben viel von Dankbarkeit die Rede. Und wir sind auf den integrativen Leuchtturm gespannt, der demnächst hier als zweiter in Heidelbergs Süden die Region erhellen wird.

Zwar sang das Publikum bereitwillig die fleißigen Handwerker mit, der erste Preis beim Spatenstich gebührt aber ganz sicher den Kindern, die sich sicher in Windeseile 5 m unter den Hallenboden gebuddelt hätten, wenn nicht die Pflasterung dem im Weg gestanden hätte.

Zurück