Bundesbahn von S-Bahn-Start überrascht

10.12.2003 18:58 von Hans-Jürgen Fuchs

Ein Rück- und Vorblick

Völlig überrascht wurde die Bundesbahn vom Start der S-Bahn RheinNeckar am 14. Dezember. Zumindest konnte man deisen Eindruck am Bahnhof Kirchheim/Rohrbach erhalten. Auf der westlichen Seite eigentlich noch Vollbaustelle, die Fahrzüge funktionierten anfangs gar nicht, einer wurde im Laufe des Tages in Gang gesetzt. Die Menschen, ziemlich viele, irrten auf der Suche nach einem Fahrplan auf dem Gelände herum. Einen gab es auch, auf dem Mittelbahnsteig, mit Tesakrepp angepinnt.

Einige fragten, warum der S-Bahn-Start nicht mit Freifahrten für alle verbunden wurde. Nun, viele fuhren frei. Denn manch eine(r) wollte das verbilligte 24-Stundenticket für den Starttag kaufen. Vor dem (einzigen, richtig: Auf dem Mittelbahnsteig stehenden) Automaten bildeten sich Gruppen von Menschen, die heiß diskutierten, wie man dieses Sonderticket da wohl rausbekommt. Bekam man nicht. Angeblich konnte mans beim Schaffner kaufen. In der Zeitung stand das aber nicht. Und einen Aushang gab es auch nicht (noch nicht einmal auf dem Mittelbahnsteig). Da fuhr man halt frei. In der Hoffnung, dass auch die Kontrolleure vom plötzlichen Start der S-Bahn überrascht worden wären.

Und der Takt. Um es tahtvoll zu sagen: Der ist eigentlich kein so richtiger. Da klafft die eine oder andere Lücke. Sodass man von "Taktzeiten" eigentlich nur in den Hauptstunden des Tages sprechen kann. Und natürlich nicht am Sonntag. Allein in den zwei Stunden vor Ort wollten drei Familien mit einer Bahn gen Süden fahren, die leider Sonntag nicht fährt. Die sind halt dann nach Speyer gefahren - oder haben eine halbe Stunde gewartet. Ein Fahrplan wäre da hilfreich gewesen, aber den gab's...

Ein bisschen war das ganze wie beim Start der Umbaumaßnahmen an den Starßenbahnlinien durch die Weststadt. Das war die HSB auch überrascht worden. Und noch heute quetschen sich die Schulkinder in völlig überfüllte Busse und Bahnen. z.B. über dem Haltepunkt der S-Bahn in der Weststadt. Der noch eine Baustelle ist. Womit wir wieder bei der S-Bahn wären und bei den Baustellen.

Eine Frage zum Schluss: Die Bauarbeiten in der Karlsruhe Straße zwischen Rohrbach Markt und Ortenauer Straße werden Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Sehr schön! Nur wüssten wir gerne, in welchem Jahr.

Wie sagte Thomas C. Breuer so schön in seinem Jahresvorblick 2004: "Die Maut kommt!" Die S-Bahn auch und die Baustellen gehen. Der Aufschwung kommt sowieso und die Arbeitslosenzahlen sinken (zumindest statistisch gesehen).

2004: Alles wird gut!

Zurück